Brauchen Wölfe einen Schafspelz?

Es ist gar nicht so einfach herauszufinden, was echt ist und was nicht. Es gibt Menschen, die sind Meister und Meisterinnen der Tarnung. Der Trug ist ein Abbild und kein Selbstbild. Während sich die Echtheit immer mehr dem eigenen Ideal nähern will, findet der Betrug mehr und mehr gefallen an anderen. Man begehrt, was andere sind oder haben. Die Begierde kommt aus der Gier. Die Gier will besitzen und das für jeden Preis. Gewalt ist kein Tabu, denn die Gier ist der Hunger und andere die Nahrung.

 

Was ist bloss los mit dieser Welt? Die Gewaltspirale dreht sich schneller und schneller. Sie reisst Menschen in den Abgrund – Menschen, wie du und ich. Wie schütze ich mich davor? Wieviel Verantwortung trage ich fürs Ganze und was kann ich dagegen tun? Verantwortlich für diese Spirale ist die Schuld. Der Mensch tickt nicht mehr richtig. Seine Gesetze sind nicht die der solidarischen Liebe – dem Gemeinschaftswohl, sondern die der Gier. Die Gier ist das Strickmuster der Schuld. Nur, wie kommt das? Wo haben wir uns dermassen verloren? Wenn wir die Gier stricken lassen, enden wir bei der Missbilligung – der Abwertung. Wer masst sich an, über andere Seelen zu urteilen? Also weg mit dem Schafspelz, zurück in die Natur des Wolfes. Der Wolf ist ein Rudeltier, die Menschen brauchen sich. Nur zusammen sind wir stark. Wenn du etwas zu geben hast, dann gib das, was dein Herz dir sagt, denn das macht deine Seele reich und dein Bewusstsein stark. So funktioniert die Solidarität, jeder gewinnt. Steckst du etwas in das Netz der Schuld, dann wird das, was du gibst, im Nichts verschwinden und noch mehr von dir verlangen. Das ist ein richtiger Sog. Wieviel Unglück wollen wir noch erleiden, bis wir zur Besinnung kommen? Werfen wir einmal einen Blick auf das Schaf. Das Schaf lässt sich lenken, befolgt Anweisungen, ist artig, gehorsam und still. Es passt sich an. Deine Anpassung ist die grösste Hürde. Sei kein Schaf, ändere dich! Rebellion kann nicht die Antwort darauf sein, weil wir das Kriegsbeil bereits begraben haben. Wie löst man das nun friedvoll? Unfriede in deinem Herzen ist automatisch Teil der Schuld und Teil der Gewalt. Es ist ein uneinsichtiger Aspekt von dir. Alle Aspekte der Menschen, die uneinsichtig sind, bilden das Netz der Schuld. Jetzt kann ich dir nur noch ans Herz legen, dich von deiner Schuld zu lösen und Frieden im Herzen zuzulassen. Aus der Perspektive des Friedens siehst du die Schuld mit anderen Augen. Du bist nicht mehr zornig über die Ungerechtigkeit, weil du die Chance zur Veränderung darin erkennst.

 

Die Zerstörung kann nur dort ihr Unwesen treiben, wo wir bereit sind, sie zuzulassen. Die Zerstörung ist die Ohnmacht. Sie ist das Loch im Netz der Solidarität. Ihr Strickmuster ist die Angst. Die Angst ist ein schwacher Ratgeber. Löcher entstehen, wenn die Solidarität nicht gelebt wird. Sie zerfällt. Das, was man so innig spürt, ist der Zerfall der Menschenwürde. Die Würde setzt die Wertschätzung voraus, dass alles was lebt und Bewusstsein in sich trägt, behütet wird. Wo sind die Hüter dieser Welt? Jene, die ihr Leben mit der Kraft der Weisheit führen? Die Weisheit ist das Gold der Seele und die Lösung fürs Kollektive. Die Gier ist der innere Lärm, der die Stimme der Weisheit übertönt. Braucht ein Wolf einen Schafspelz? Natürlich nicht, denn alles in der Natur ist weise.  

 

Wenn du Lust auf eine Übung hast, wie du die beiden Netze trennen kannst, dann findest du das nachfolgend:

Powerreise


Eine Powerreise ist eine spezielle Form von Seelenreisen. Du bist dabei bei vollem Bewusstsein und holst dir Lösungen. Hier geht es um die Ablösung der Schuld und der Kräftigung des solidarischen Netzes. Viel Freude beim Ausprobieren! Versuche dein Glück und nimm dir dabei alle Zeit der Welt. 

 

Mache es dir bequem. Atme ruhig ein und aus, bis du spürst, dass alles um dich herum leichter wird. Ein weisser Lichtkegel wird nun auf dein Herz leuchten. Nimm es einfach an. Dieses Licht durchdringt deinen ganzen Körper und geht in die Erde hinein. An einem Punkt, der jeder für sich persönlich erkennen darf, verbindet sich das Licht, mit einem Netz. Dieses Netz ist in der Erde eingeflochten. Es ist das Netz der Solidarität. Es verbindet alle Seelen miteinander friedvoll und kraftvoll auf der Ebene der Lebenswirklichkeit. Ein Teil von dir wird sich mit dem Netz der Solidarität einigen und ein Teil wird sich dem widersetzen. Das ist dein ganz persönlicher Unfriede und dein uneinsichtiger Aspekt. Dieser Aspekt wird sich nun von der Schuld lösen. Er wird dir in die Hände gereicht. Um diesen Aspekt herum entsteht eine violette Lichtkugel. Sie wird den unliebsamen Aspekt von dir wieder in seine Ursprungsform bringen. Jetzt kannst du ihn loslassen. Dieser Teil wird sich seinen Platz auf dem Netz der Solidarität suchen und daran teilnehmen. Du gibst so dein Bewusstsein ins grosse Ganze. Es ist dein inneres Gold und deine Weisheit. Je kraftvoller wir alle auf dieser Ebene werden, umso kraftloser wird die negative Kruste, die unsere Erde umgibt. 

 

Kurzfassung

  1. Ruhig atmen
  2. Ein Lichtkegel leuchtet auf dein Herz
  3. Das Licht geht durch dich hindurch in die Erde
  4. Das Licht findet einen Punkt auf dem Netz der Solidarität
  5. Ein Teil in dir einigt sich mit dem Frieden
  6. Ein Teil widersetzt sich und löst sich ab von der Schuld
  7. Er wird dir in die Hände gereicht
  8. Eine violette Kugel umhüllt diesen Teil
  9. Der uneinsichtige Teil nimmt seine Ursprungsform an
  10. Lass ihn los
  11. Er verbinde sich mit dem Netz der Solidarität

Kommentar schreiben

Kommentare: 0