Eulen jagen nachts

 

Hand aufs Herz, bist du echt? Sagst du, was du denkst, fühlst und begehrst? Ich versuche es jedenfalls. Manchmal gelingt es mir und manchmal werde ich einfach nicht verstanden. Diese unverstandenen Dinge im Leben gehen mir auf den Keks. Sie fühlen sich dann immer so an, als ob ich vom Mond käme. Solche Mondgestalten trennen mich ab und werden oft als Hirngespinste abgetan. Maybe! Vielleicht sind es Hirngespinste, vielleicht sind es aber auch unentdeckte Wirklichkeiten. Was vor Jahren unmöglich war, kann heute bereits Wirklichkeit sein. Vielleicht erfasse ich ja einfach nur den Geist der zukünftigen Wirklichkeit. Visionäre sind Erschaffer neuer Wirklichkeiten.

 

 

Kennst du das Gefühl, emotional zu versumpfen? Du stehst mitten im Leben und denkst: «Volle Fahrt voran», und dann versanden deine Pläne, deine Umsetzungskünste sind am Boden und du stehst als Versager da. Das Projekt trägt sich nicht, kein Wind kein Auftrieb! Toll. Der Unterschied zwischen einer Vision, die mit Kraft unterlegt ist und einem Hirngespinst ist diese:

 

Hirngespinste kommen aus einem Defizit-Wunsch. Man wünscht sich, jemand zu sein, der man gar nicht ist. Das ist Flüchten vor der eigenen Existenz. Man erträumt sich eine Wirklichkeit. Diese Wirklichkeitsformen sind sehr schwammig, neblig und undurchsichtig.

 

Visionen sind kristallklar, haben Antrieb, Auftrieb und gelingen. Um den Geist einer Vision erkennen zu können, braucht es ausgereifte Wahrnehmungssinne. Das beginnt bei deiner Selbstwahrnehmung. Lerne dich kennen, vertraue auf deine Künste, liebe sie, erlebe sie und teile sie dann mit anderen. Dein Selbstbewusstsein wird wachsen, deine Sinne werden reifen und deine Sensitivität für Visionen wird erwachen. Eulen jagen nachts, weil ihre Sinne wach sind.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0