Tausend Augenblicke

Wie würdest du dich fühlen, wenn tausend Augen auf dich gerichtet wären? Würdest du vor lauter Scham im Boden versinken? Dem inneren Clown das Zepter übergeben? Dich (über)selbstbewusst und stark zeigen? Sprachlos werden? Oder authentisch sein? Spekulieren wir einmal darüber, was Echtheit ist.

 

Ihr kennt mich mittlerweile! Das Erste, was mir in den Sinn kommt, ist herzverbunden sein, aus der inneren Quelle schöpfen und ehrlich sein. Wieviel Ehrlichkeit erträgt mein Umfeld? Wieviel Echtheit ist gefragt und wieviel Show musst du abliefern, um zu gefallen? Na ja, ganz ehrlich gesagt, ist das Wort Ehrlichkeit nicht wirklich prickelnd. Das tönt immer so nach schwierigen Diskussionen und weltbewegenden Dingen. Dabei ist es doch ganz einfach. Nutze deine Ehrlichkeit, um anderen ein schönes Kompliment zu machen. Verschenke ehrliche Liebenswürdigkeiten! Das kommt gut an und ist echt. Bleibe aber bei der Echtheit, denn sonst schweifst du ab und das wirkt heuchlerisch. Heucheln ist Schummeln und hat immer eine egoistische Absicht dahinter. Ein ehrliches Kompliment kommt von Herzen, verschenkt Freude und tut allen Beteiligten gut. Die Stimmung wird dadurch freier und offener. Das Leben beginnt dir freundlich zuzuzwinkern. Mit deiner Offenheit berührst du das offene Herz deiner Mitmenschen. Kritik ist nur der Spiegel deiner Selbstkritik. Es sind deine tausend Augen, die dich kritisieren, prüfen und kontrollieren. Steig aus deiner Selbstkritik aus, denn sie lenkt dich nicht in die Echtheit. Sie stammt aus der Schublade der Erwartungen. Erwartungen schreiben dir vor, wie du zu sein hast. Nö! Bleib echt! Denn genauso bist du richtig und liebenswert. Betrachte dich und dein Verhalten durch das Auge deines Herzens. Diese Selbstbetrachtung wirft einen ehrlichen Blick auf deine Situation und so behältst du die Übersicht. Sei also behutsam im Umgang mit dir selbst, schenke dir selbst Komplimente und sei dir dankbar für all das, was du bereits für dich getan hast. Wenn tausend Augen dich kritisieren, schenke ihnen einen Herzensaugenblick.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0