Was ist dein Benzin im Leben?

Von was wirst du eigentlich angetrieben? Ist es dein Ehrgeiz? Dein Selbstbestimmungsdrang? Dein Freiheitsdrang? Deine Pflicht? Dein Selbstverwirklichungsdrang? Deine Angst? Deine Gefallsucht? Dein Überlebensdrang? Was spult hier eigentlich in uns ab? Was ist das Benzin im Leben?

 

Hast du auch mehr als tausend Fragen in dir drin? Existenzielle? Beziehungstechnische? Denkst du an eine Weiterbildung? Studierst du an einem Tapetenwechsel herum? Möchtest du eine Familie gründen? Oder drehen sich deine Gedanken sogar im Kreis und formen dingfeste Sorgen? Was in mir gibt mir auf all diese Fragen eine weise Antwort? Wie glücklich muss ein Mensch sein, der keine Fragen in sich trägt! Keine Suche mehr nach Antworten und Loslösungen - das muss ein Traumleben sein. Du hörst in dich hinein und es ist still. Nicht eine einsame Stille, sondern eine heilsame Stille. In mir arbeiten zwei Motoren: der Fragesteller und der Infragesteller. Das kann ganz schön nerven. Kennst du das?

 

Im Grunde genommen ist  der innere Fragesteller eine wissbegierige Instanz. Er will durch Wissen seine Welt erweitern. Er ist interessiert, knüpft Zusammenhänge und formt sich daraus ein eigenes Weltbild. Dieses Bild ist er auch bereit zu erweitern. Er ist flexibel und offen. Dieser Wissensteil geht mit deinem Herzen und ummantelt, also ergänzt liebevoll dein Herzwissen. Der Infragesteller ist ein Abklatsch der veralteten Gesellschaftsstruktur, ist leistungsorientiert und stellt dich und deine Begabungen in Frage. Dieser Teil lässt nichts Neues zu und blockiert. Er massregelt und schöpft aus alten Erfahrungen früherer Zeiten. Heute funktioniert kein Computer mehr mit Lochkarte. Das haben wir hinter uns gebracht. Warum soll also unser Bewusstsein das noch tun? Wenn die rechte (kreativ inspirierte) und die linke Hemisphäre (logische Hirnhälfte) miteinander korrespondieren, dann ist das eine wunderbare Sache. Du schöpfst aus deinem kreativen Ich und bringst das Ganze mit deinem logischen Ich in die Umsetzung. Das tönt harmonisch und konstruktiv, ist es aber in der Regel nicht. Zwischen dem wunderbaren angereicherten Fluss zwischen linker und rechter Hirnhälfte ist der Zaunhüter. Du stehst mit deiner Entwicklung genau dort, wo dein Zaunhüter steht, denn alles andere lässt er nicht zu. Es ist an der Zeit diesen Teil an die Instanz der Weisheit anzubinden, damit deine Inspiration frei in die Umsetzung fliessen kann. Es gibt nichts Freieres, als wenn deine Weisheit dein Benzin ist. Wenn du Lust hast, mit einer Powerreise deinen Zaunhüter mit der Weisheit zu verbinden, dann findest du die Übung im Anschluss. So wünsche ich dir ganz viel Erfolg mit deinen zukünftigen Kreationen.

Powerreise

Setze dich bequem hin. Atme tief ein und aus, bis du dich entspannt fühlst. Verbinde dich nun mit deiner rechten Hirnhälfte (beim obersten Punkt deines Kopfes etwa zweifingerbreit Abstand nehmen). Lass diesen Punkt so lange wirken, bis du spürst, dass er pulsiert. Jetzt machst du einen grossen Bogen zur linken Hirnhälfte (wieder im gleichen Abstand). Dieser Bogen wird regenbogenfarben. Vorne zum Gesicht hin ist es rot, am Hinterkopf violett. Mach das so lange, bis du alle Farben des Regenbogens siehst und dein Punkt auf der linken Seite zu pulsieren beginnt. Nun geht der Regenbogen auch noch unten durch und verbindet sich mit dem Anfangspunkt. Lass das so lange im Kreis herumdrehen, bis sich der Zaunhüter löst und sich mit deiner Weisheit verbindet. Verabschiede ihn liebevoll aus dieser Ebene und heisse ihn herzlich willkommen als Teil deiner Weisheit. Er braucht Wertschätzung. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0